Telekom kündigt den Vertrag

Zuvor hatte die Deutsche Telekom Gespräche mit Huawei (HWT) geführt. UL] in Paris und hämmerte Bedingungen für einen möglichen Deal, obwohl kein Vertrag unterzeichnet wurde, sagte die Quellen, die sich weigerten, wegen der Sensibilität der Angelegenheit genannt zu werden. Die Deutsche Telekom (DTEGn.DE), Europas größter Telekommunikationsbetreiber, hatte in der vergangenen Woche angekündigt, keine 5G-Netzgeräteverträge abzuschließen, da sie auf die Entscheidung einer politischen Debatte in Berlin über die Beschränkung des Zugangs von Huawei zum deutschen Markt warte. HaftungsausschlussDiese Meldung enthält zukunftsgerichtete Aussagen, die die aktuellen Ansichten des Managements der Deutschen Telekom in Bezug auf zukünftige Ereignisse widerspiegeln. Sie werden im Allgemeinen durch die Wörter “erwarten”, “vorwegnehmen”, “glauben”, “beabsichtigen”, “schätzen”, “zielen”, “ziel”, “planen”, “wollen”, “suchen”, “Ausblick” oder ähnliche Ausdrücke identifiziert und enthalten im Allgemeinen alle Informationen, die sich auf Erwartungen oder Ziele für Umsatz, bereinigtes EBITDA, bereinigtes EBITDA AL oder andere Leistungskennzahlen beziehen. Zukunftsgerichtete Aussagen basieren auf aktuellen Plänen, Schätzungen und Prognosen. Sie sollten sie mit Vorsicht betrachten. Solche Aussagen unterliegen Risiken und Unsicherheiten, von denen die meisten schwer vorherzusagen sind und sich in der Regel dem Kontrolle der Deutschen Telekom entziehen. Dazu gehören beispielsweise der Fortschritt der personellen Restrukturierungsmaßnahmen der Deutschen Telekom und die Auswirkungen anderer wichtiger strategischer oder geschäftlicher Initiativen, einschließlich Akquisitionen, Dispositionen und Unternehmenszusammenschlüsse. Darüber hinaus können wechselkurs- und zinspolitische Bewegungen, Regulierungsentscheidungen, stärkerer als erwarteter Wettbewerb, technologischer Wandel, Rechtsstreitigkeiten und regulatorische Entwicklungen unter anderem wesentliche negative Auswirkungen auf die Kosten- und Ertragsentwicklung haben. Sollten diese oder andere Risiken und Unsicherheiten eintreten oder sich die Annahmen, die einer dieser Aussagen zugrunde liegen, als falsch erweisen, können sich die tatsächlichen Ergebnisse der Deutschen Telekom wesentlich von den in diesen Aussagen ausgedrückten oder implizierten Ergebnissen unterscheiden.

Die Deutsche Telekom kann keine Zusicherung geben, dass ihre Erwartungen oder Ziele erreicht werden. Unbeschadet bestehender kapitalmarktrechtlicher Verpflichtungen übernimmt die Deutsche Telekom keine Verpflichtung, zukunftsgerichtete Aussagen zu aktualisieren, um neue Informationen oder zukünftige Ereignisse oder irgendetwas anderes zu berücksichtigen. Neben den nach IFRS erstellten Zahlen präsentiert die Deutsche Telekom alternative Performance-Kennzahlen, z.B. EBITDA, EBITDA-Marge, bereinigtes EBITDA, bereinigtes EBITDA AL, bereinigte EBITDA-Marge, bereinigtes EBIT, bereinigte EBIT-Marge, bereinigtes Reinergebnis,Free Cashflow, Bruttoverschuldung und Nettoverschuldung. Diese Maßnahmen sollten zusätzlich zu den gemäß IFRS erstellten Informationen in Betracht gezogen werden, aber nicht als Ersatz für diese. Alternative Leistungskennzahlen unterliegen nicht IFRS oder anderen allgemein anerkannten Rechnungslegungsgrundsätzen. Andere Unternehmen können diese Begriffe auf unterschiedliche Weise definieren. Weitere Informationen zu alternativen Performance-Maßnahmen finden Sie im Abschnitt “Management des Konzerns”, Seite 40 ff., im Geschäftsbericht zum Geschäftsjahr 2019 oder auf der Investor Relations-Website der Deutschen Telekom unter www.telekom.com/alternative-performance-measures. Bisher herrschte Unklarheit über die E2E QoS-Kriterien. Um jedoch eine schnelllebige Zukunft zu bewältigen, ist es notwendig, vom reaktiven zu einem proaktiven, serviceorientierten Incident Management überzusteigen. Technische Upgrades müssen durchgeführt werden, damit Probleme wie Netzwerkverfügbarkeit, Verzögerung, Jitter und Paketverlust behoben werden können. Es muss ein Online-Mechanismus für die Überwachung und Berichterstattung des E2E-KPI eingerichtet werden.